+++ Diktatur ist, wenn der Bürger gezwungen wird, die Politik der Tyrannei als Erfolg zu feiern. Demokratie ist, wenn die Politik ohne den Bürger, seine Tyrannei als Erfolg feiert. +++

Freitag, 12. September 2014

CIA veröffentlicht Hilfsmitarbeiterzahlen

Heute, bei einem Meeting in Bagdad übergab Abu Bakr Al Baghdadi
an Senator John McCain eine Liste von freien Hilfs-Mitarbeitern.

Demnach, berichtet die CIA heute in allen Medien,
sind über 30.000 IS-Kämpfer in Syrien und dem Irak.

Kalif Abu Bakr Al Baghdadi,
schon lange vor seiner Selbsternennung zum Kalifen,
ein enger Vertrauter vom US-Senator John McCain,
nahm vermutlich auch gleich
eine Abfindung für seine versehentliche Inhaftierung entgegen,
aus der ihn vor 5 Jahren, Präsident Obama befreite.


Selbsternannter ISIS-Kalif Abu Al Baghdadi mit Mc Cain

McCain twittert sogar vor Freude über sein Treffen mit den CIA-Hilfsmitarbeitern

Kleines Kaffeekränzchen unter Kollegen im Herzen

Bilderquelle:

Montag, 8. September 2014

Poroschenkos Berater Juri Luzenko - Facebook hat sich verdruckt

Poroschenkos Berater
und ehemaliger ukrainischer Innenminister Juri Luzenko
hatte am Sonntag auf seiner Facebook-Seite mitgeteilt,
dass beim jüngsten Allianz-Gipfel in Newport (Wales) direkte Waffenlieferungen aus dem USA,
Frankreich, Polen, Norwegen und Italien vereinbart worden waren. Später wurde Luzenkos Erklärung von diesen Ländern dementiert.
 
Auch Luzenko selber dementiert.
Hier die Richtigstellung:
"Die Presse lügt und Facebook hat sich verdruckt.
Ich war einmal nicht besoffen, und habe folgendes gesagt:
"Beim Allianz-Gipfel in Newport (Wales) wurden direkte Alkohollieferungen
vereinbart.
Aus dem USA soll "Whiskey",
aus Frankreich "Rotwein",
aus Polen "Sliwowitz",
aus Norwegen "Linie Aquavit"
und aus Italien "Wermut" zu mir nach hause geliefert werden.

Luzenko befürchtet, das er sich in Zukunft nicht mehr mit Russischem Wodka
voll laufen lassen kann,
um auf Deutschen Flughäfen für Stimmung zu sorgen....

Sonntag, 7. September 2014

Forschern gelingt Gedankenübertragung - ein alter Hut


Aktuelle Meldung - Wissenschaftler haben Testpersonen in Indien und Frankreich miteinander kommunizieren lassen – indem sie allein deren Gedanken von einem Kontinent zum anderen schickten, behaupten sie.
Wissenschaftler um Charles Grau von der Universität Barcelona und Alvaro Pascual-Leone von der Harvard Medical School von einem Experiment, das das unmöglich Erscheinende möglich gemacht haben soll. Im Fachjournal "Plos one" schreiben die Forscher, dass sie Gedanken eines Menschen in Indien zu einem anderen Menschen in Frankreich geschickt haben.
Einmal "hola", einmal "ciao"
Es waren keine großen Gedanken, sondern nur ein "Hola" und ein "Ciao". Aber immerhin, der Mensch in Frankreich wusste, ob er gerade begrüßt oder verabschiedet worden war."(welt online)

Klingt wie eine kleine Sensation aber ist wohl nur "ein alter Hut".

Seit Monaten haben die westlichen Thing-Thanks ,
die westlichen Medien und auch einige Politiker
einen direkten, persönlichen Draht zu Putin.
Und das sogar ganz ohne Brain-Computer-Interface,
(Gehirn-Computer-Schnittstellen)

Ein Kommentator beim Focus behauptet sogar " Jeder wußte, wie Putin tickt."

Sucht man bei Google was Putin denkt, kommt auch erstaunliches raus:
"Putin denkt mit «gewisser Nostalgie» an die DDR"
"Putin denkt nicht strategisch"
Sogar mit Stalin war man schon hirnmäßig verbunden:
"Putin denkt wie Stalin"
Gysi steckt auch im Kopf von Putin:
"Putin denkt genauso militärisch, wie seit Jahren militärisch gedacht wird."

Die Huffington  kommt gleich mit einer "Gesamtanalyse":
Psychotherapeut Dr. Hermann Hagemann erklärt in einem 'politischen Psychogramm', wie der russische Staatschef tickt und wie gefährlich er tatsächlich ist.
Putins Leben - eine Serie von Kränkungen: die psychologische Erklärung"
Hagemann hat wohl auch einen persönlichen Draht, wie er mit der Ferndiagnose belegt.

Komisch über die Dachschäden von Obama, Merkel, Hollande und wie das Kriegstreiberpack so heisst,  habe ich keine direkten Fern-Hirnverbindungen
zu irgendwelchen Psychologen oder Think-Thanks gefunden.....
obwohl fast jeder weiß, dass die nicht richtig ticken.

übrigens:
 Obama, Merkel, Cameron, Rassmussen und Hollande sitzen in einem Flugzeug.

Eine Turbine fällt aus.

Der Pilot:
"Einer von euch muss aus der in Boden befindlichen Klappe springen, sonst stürzen wir wegen dem Übergewicht ab."

Obama: "Wenn ich springe, verliert die USA einen starken Führer, Merkel spring Du"
Merkel: "Wenn ich springe verliert Deutschland ihre geliebte Kanzlerin, Cameron, sei ein Gendlehmann"(Gentleman)

Cameron: "Mit mir verliert das Brittische Empire einen großen Staatsmann, Rassmussen, sei ein Held"

Rassmussen: "Durch mich verliert die NATO...."

Der Pilot drückt einen Knopf bevor Rassmussen ausgesprochen hat
und die Bodenluke öffnet sich.

Obama, Merkel, Cameron, Rassmussen und Hollande fallen aus dem Flugzeug.

Der Pilot zum Copiloten:
"Jetzt hat die ganze Welt was davon..."

Samstag, 6. September 2014

Irakische Jets bombardieren Baby-Station - der Böse ist erst einmal Assad

Keine Satire -
Heute ging Web.de auf Bauernfang - eigenartigerweise nicht mit einer Ente,
sondern mit einer offensichtlichen Manipulation von Massen.

Es entspricht den Tatsachen, dass
Iraks Luftwaffe eine Frühgeborenenstation getroffen hat
"Bagdad (dpa) – Luftangriffe der irakischen Armee haben im Norden des Landes die Frühgeborenenstation eines Krankenhauses getroffen. 18 Menschen wurden getötet, darunter acht Babys. Bei der Attacke in dem Ort Al-Hawidscha seien 16 weitere Menschen verletzt worden, meldete die kurdische Nachrichtenagentur Bas News. Die Kinderstation wurde demnach völlig zerstört" (links dazu unten am Ende der Seite)
Dieser Fakt ist unseren Medien nur eine kurze Erwähnung wert. 


Wären es sogenannte Separatisten, Russen, Syrier oder IS-Leute gewesen,
die ein Krankenhaus treffen, 
wäre der Medienrummel anders ausgefallen.
 
Web.de macht da eine kleine Ausnahme.
Die nutzten die Gunst der Stunde um auf Assad los zugehen.
Nur Ntv berichtet kurz, dafür aber ohne Hetze gegen Syrien.


Unter der viel sagenden bebilderten Überschrift: 
"Jets bombardieren Baby-Station"   
hat man das Augenmerk der Leser auf diesen Artikel gelenkt. 
Babys und Bomben, wer liest da nicht nach ? 

Wer nun auf den Web.de Link  zum Bild von "Jets bombardieren Baby-Station"
klickt, wird etwas überrascht sein.

Statt eines Berichtes über die irakischen Jets die eine Geburtsstation 
bombardiert haben, werden auf Web.de erst einmal
"Assadsche Verbrechen" gemeldet.
Aus den toten Babys und der alten Überschrift wurde plötzlich:

"Viele Tote bei Luftattacken auf IS-Hochburg"

  "Al-Rakka (dpa) - Bei Luftangriffen der syrischen Armee auf eine Hochburg der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Nordosten des Landes sind mehr als 30 Menschen ums Leben gekommen..

Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete, allein beim Einschlag von Raketen nahe einer Bäckerei in der Stadt Al-Rakka seien 25 Menschen gestorben. Mindestens 16 Opfer seien Zivilisten gewesen, darunter drei Kinder und acht Mitglieder einer Familie. Dutzende seien verletzt, so dass die Zahl der Toten noch steigen könne. Bei den Angriffen starben demnach mindestens 15 IS-Kämpfer."Quelle

Jedem Leser wird suggeriert, das Assad und die Syrische Armee 
etwas mit der Bombardierung der Säuglingsstation zu tun hat. 
Zumindest, wenn er den Artikel nicht zu ende liest.

Kurz vor Ende der Seite kommt dann nach langem Text endlich 
der Verweis auf die Zerstörung der Säuglingstation.
"Beim Kampf gegen die IS-Miliz traf die irakische Luftwaffe unterdessen die Frühgeborenenstation eines Krankenhauses. 18 Menschen seien dabei getötet worden, darunter acht Babys, meldete die kurdische Nachrichtenagentur Bas News. Bei der Attacke in dem Ort Al-Hawidscha seien 16 weitere Menschen verletzt worden. Die Kinderstation wurde demnach völlig zerstört. Einwohner versuchten, die Verletzten zu bergen und in andere Krankenhäuser zu bringen, hieß es weiter."

Auch T-online berichtet in einem Bericht erst über syrische Schläge auf Zivilisten.
Erst dann kommen nebenbei die von Irakern zerbombten Babys.

Da es offenkundig Irakische Kampfjets auf Kurdischem Gebiet waren, 
die dort die Kinderstation platt gemacht haben,
frage ich mich inzwischen sogar, ob die Meldung, auch von heute:

"Bei der Eroberung des Militärflughafens Al-Tabka bekamen die Extremisten offenbar auch Kampfflugzeuge in die Hände. In einem am Freitag im Internet aufgetauchten Video der Dschihadisten vom Flughafen sind mehrere Jets zu sehen. Die Bilder zeigen, wie IS-Kämpfer auf einer Maschine herumklettern. "

nicht irgendwann dazu genutzt wird, alles der IS unter zujubeln.

Denn immerhin ist bekannt, das es auch die USA ist, 
welche nicht nur Daten für Luftschläge gegen die IS liefert,
sondern auch selber Ziele angreift.
Und die wollen definitiv keine Babymordnachrichten
über die US-Armee oder die NATO in der Öffentlichkeit haben.


Mal sehen, wann Assad die nächsten Bäckereien angreift und diese Verweise ebenfalls manipuliert werden.:
http://www.shz.de/nachrichten/newsticker/iraks-luftwaffe-trifft-fruehgeborenenstation-id7612171.html
http://www.sueddeutsche.de/news/politik/konflikte-iraks-luftwaffe-trifft-fruehgeborenenstation-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-140906-99-02969
http://www.rhein-zeitung.de/nachrichten/deutschland-und-welt_artikel,-Iraks-Luftwaffe-trifft-Fruehgeborenenstation-_arid,1203124.html
http://www.gmx.ch/themen/nachrichten/newsticker/96bh6zw-iraks-luftwaffe-trifft-fruehgeborenenstation


Freitag, 5. September 2014

"Focus" - Ente Separatisten schicken Landsleute in Straflager an der Front


Es sind die westlichen Medien, die von Russenpropagenda sprechen.
Selber scheinen sie es nicht so genau mit der Wahrheit zu nehmen.

Mit der fetten Überschrift
"Zwangsarbeit! Separatisten stecken Landsleute in Straflager an der Front"
ging der "Locus" heute mal wieder auf Bauernfang und landete auch sofort auf Platz 2 der meist gelesenen Artikel.

Inzwischen haben die Verfasser wohl selber gelesen was sie für einen Unsinn vom Stapel gelassen haben. Die Webseite existiert nicht mehr
Richtg ist:

Human Rights Watch berichtet, pro-russische Separatisten würden Bürger für kleinste Vergehen zu wochenlanger Zwangsarbeit verpflichten - etwa wegen einem Bier auf offener Straße.

"05.09.2014 | 12:02 |   (DiePresse.com)

Nach einem am Freitagmorgen veröffentlichten Bericht von Human Rights Watch (HRW) zwingen Separatisten in der Ostukraine Zivilisten zu mehrwöchigen Arbeitseinsätzen. Verstöße - und seien sie noch so banal - gegen die öffentliche Ordnung würden als Grund genügen, die Bürger als Zwangsarbeiter festzusetzen. Die Menschenrechtsorganisation fordert das sofortige Einstellen dieser Maßnahmen.

HWR veröffentlichte nun Details zur Zwangsarbeit in der Ostukraine. Die Informationen erhielt die Organisation aus Interviews mit Betroffenen, deren Verwandte sowie einem Kämpfer der Separatisten, die Mitte August durchgeführt wurden.

Fälle, die im Bericht angeführt sind:

    Weil er ein Bier auf offener Straße getrunken hatte, musste ein 28-jährige Student sechs Tage in einer kleinen Strafbrigade an einem Checkpoint nahe Pervomaiskoje arbeiten. Das Straflager befand sich nur zehn Kilometer entfernt von der damaligen Frontlinie zwischen Regierungstruppen und Separatisten.
    Ein 22-Jähriger wurde betrunken aufgegriffen und in einem Verwaltungsgebäude mehrmals niedergeschlagen. Er musste daraufhin zehn Tage in einer Strafbrigade Sandsäcke befüllen und Gemüse schälen. Auch er wurde nahe eines Checkpoints eingesetzt - laut eigenen Angaben sei er nun sehr verängstigt, weil in der Nähe Geschosse eingeschlagen seien.
    Ein Vater berichtete, dass sein Sohn kurz nach Mitternacht auf dem Heimweg von einem Treffen festgenommen wurde. Der Grund sei gewesen, dass er die zwischen 23 und sechs Uhr verhängte Ausgangssperre gebrochen hatte. Dem Vater wurde von einem Vertreter der Rebellen erst drei Tage später mitgeteilt, dass sein Sohn nun zwei Wochen in einem Straflager arbeiten müsse.

Zwar sehe das Kriegsrecht die Möglichkeit von Zwangsarbeit vor, allerdings müsse diese entlohnt werden, so HRW. Weiters dürfe es weder Misshandlungen geben noch in direktem Zusammenhang zu Militäropertionen stehen. Die Separatisten in der Ostukraine verstoßen daher laut HRW massiv gegen das humanitäre Völkerrecht.( http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3865533/Bericht_Separatisten-verpflichten-Zivilisten-zu-Zwangsarbeit) "

Das Original ist auf http://www.hrw.org/news/2014/09/04/ukraine-rebels-subject-civilians-forced-labor
zu finden.

Von Straflagern an der Front steht da nicht ein Wort und auch in den USA werden Leute die in der Öffentlichkeit saufen oder randalieren nicht nur zu Strafarbeit verdonnert, sondern mit ein wenig Pech sogar sofort erschossen.
auch in der gesamten EU ist es eine Art Berufssport das Besoffene und Randalierer von Polizisten misshandelt werden.
Darüber aber mokieren sich die Alles-was-nicht-westlich-ist diffamierenden Propagandisten der HRW und auch die Medienpresse nicht.

Donnerstag, 4. September 2014

IWF bald Kolonialmacht durch internationales Insolvenzrecht ?

Sollte der IWF-Plan für ein internationales Insolvenzrecht durchgesetzt werden,
ist der heisse Krieg von heute, ein Krieg von gestern.

Die westliche Welt erlaubt sich auf Grund
"ihres" Reichtums und ihrer Moralvorstellungen,
sich über die Nationen zu erheben,
und "Recht" nach moralischen Scheuklappen-Blickfeld des Westens,
überall dort durchzusetzen,
wo Nationen dieser Welt so dumm waren,
dem Gewäsch vom globalisierter Wirtschaft
und den damit verbundenen Fortschritten und Wohlstand
für Land und Volk, auf den Leim zu gehen.

Das internationale Insolvenzrecht soll,
Zwangsvollstreckung von Staatsbesitz bis hin zur Verpfändung nationalen Territoriums, beinhalten.

Ein Beispiel - die Ukraine
So wie derzeit die Ukraine vom IWF, EZB und EU-Bürgschaften mit Milliardenkrediten vollgepumt wird,
steht in den Sternen, ob das offensichtlich korrupte Regierungsgebilde in Kiew, diese Schulden jemals begleichen könnte.
Die Ukraine gehört jetzt schon faktisch dem Westen.


Bald kauft man nicht mehr die Regierungen der Nationen
oder stürzt sie mit verdeckten Geheimdienstaktionen.
Geheimdienstaktionen dienen dann nur noch der Destabilisierung,
damit der "begehrte" Staat, Schulden beim Westen macht.

Dann pfändet man eben Länder die geo-strategisch wichtig sind,
die man für sein IWF-EZB Wirtschaftsimperium braucht.

Es bedarf dann keiner NATOinvasion mehr,
die NATO kommt dann als "legitimer" Gerichtsvollzieher,
um die Länder wie die Ukraine
und alle anderen Staaten zu okkupieren,
welche die Scheingeschenke des Westens nicht mehr zurückerstatten können.
Eroberungskriege waren gestern.
Der Feldzug des Westen beginnt heute mit billigen Krediten,
und endet mit der Enteignung von Nationen.
Die "gesetzliche" Grundlage wird gerade geschaffen.
Mit Gott und Mammon haben sie sich das "Recht" dazu genommen,
sie sagen, ihnen wurde es gegeben.